Aus was besteht eigentlich dieses köstliche Currypulver, das in vielen asiatischen Gerichten nicht fehlen darf?

Kung und Fu möchten den Spuren des Currypulvers folgen:

Das Currypulver - in Österreich häufig als Curry bezeichnet, was zu Verwechslungen mit dem Gericht Curry führen kann - stammt von dem tamilischen Begriff kari ab und bedeutet so viel wie „Sauce“.

Seine Zusammensetzung variiert häufig und besteht je nach Zubereitung aus etwa dreizehn verschiedenen Komponenten. Manche dieser Komponenten sind jedoch bei den meisten Currymischungen gleich. Hierbei handelt es sich um Koriander, Kreuzkümmer, schwarzen Pfeffer und Bockshornklee. Gerade diese Komponenten führen zum typischen Geschmack des Currypulvers.

Je nach Region kann die Currymischung aromatisch, sauer, süß, scharf, umami oder bitter sein.

Auch in unserem jetzigen Monatsgericht Thai-Curry Hühnerfleisch mit Reis ist das köstliche Currypulver enthalten. Also lass‘ es dir schmecken! Das Monatsgericht gibt es noch bis Dienstag, den 1. September 2015.

1 Comment